Inkasso / Forderungseintreibung

Inkasso steht für den Einzug von Forderungen. Die Überschreitung von Zahlungsfristen oder das Verweigern von Zahlungen kann sowohl für Firmen als auch für Privatpersonen zu erheblichen Nachteilen führen. Die eigene Forderungseintreibung ist mangels notwendigen Fachwissens und oft kostenintensiven Maßnahmen nicht empfehlenswert. Eine Beauftragung eines Inkassounternehmens verursacht möglicherweise Kosten, die Sie als Auftraggeber nicht erstattet bekommen. Spätestens wenn gerichtliche Schritte gegen Schuldner notwendig sind, ist die Beauftragung eines Rechtsanwalts in der Regel unentbehrlich. Im Gegensatz zu Inkassounternehmen, welche ihre Vergütung frei vereinbaren, sind die Gebühren eines Rechtsanwalts durch das RVG gesetzlich geregelt. Ein Rechtsanwalt prüft zunächst die Durchsetzbarkeit der jeweiligen Forderung und kann sie umfassend über eventuelle Risiken aufklären. Darüber hinaus kann ein Rechtsanwalt nicht nur außergerichtlich, sondern auch gerichtlich Forderungen eintreiben. Die Kosten der Beauftragung eines Rechtsanwalts mit der Forderungseintreibung hat grundsätzlich der Schuldner zu tragen.

Die Kanzlei Dr. Voß bietet entsprechende Beratung und Forderungseintreibung. Herr Rechtsanwalt Dr. Voß vertritt u.a. namhafte inländische Unternehmen bei der Eintreibung offener Rechnungen und stellt die Kosten für seine Inanspruchnahme direkt dem Schuldner in Rechnung. Falls notwendig, folgt nach dem anwaltlichen Mahnschreiben unmittelbar das gerichtliche Mahnverfahren oder das Klageverfahren vor dem jeweils zuständigen Gericht, damit der Anspruch auf Zahlung schnellstmöglich gerichtlich tituliert und schließlich im Wege der Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher oder durch geeignete Pfändungsmaßnahmen durchgesetzt werden kann. Auch hartnäckige Fälle werden mit besonderem Nachdruck verfolgt, bis die offene Forderung erfolgreich realisiert wurde.

Offene Rechnungen können samt zugehöriger Mahnung bequem per Fax oder E-Mail übermittelt werden, damit noch am gleichen Tag das anwaltliche Mahnschreiben an den jeweiligen Schuldner weitergeleitet werden kann. Die Ermittlung von Anschriften, Vollstreckungsmöglichkeiten oder der Bonität des Schuldners ist jederzeit kurzfristig möglich.